Saarbrücken

Im Juni 2007 wird Saarbrücken mit dem TGV EST EUROPÉEN in 1h50 von Paris aus zu erreichen sein.

Im Juni 2007 wird Saarbrücken mit dem TGV EST EUROPÉEN in 1h50 von Paris aus zu erreichen sein.

Saarbrücken, die Hauptstadt des Saarlandes, nur wenige Kilometer von der französischen Grenze entfernt, ist eine der ältesten Städte Deutschlands. Sie verdankt ihren Namen den zahlreichen Brücken über die Saar.

Die Stadt, die im zweiten Weltkrieg weitgehend zerstört wurde, und ihre schönsten Baudenkmäler wurden nach dem Krieg wieder aufgebaut.

- Stadtführung

Beginnen Sie Ihre Besichtigung am südlichen Ufer der Saar, an der Alten Brücke, die 1546 von Karl V. erbaut wurde.
Gehen Sie nun auf den Schlossplatz zu. Sie entdecken eine alte Burg, die in ein Renaissanceschloss umgewandelt wurde, und das Erbprinzenpalais.
Gehen Sie dann über die Brücke auf das Nordufer, die Saarstraße hoch, bis zum St. Johanner Markt. Das ist ein sehr lebendiges Stadtviertel mit lauter kleinen Gassen. Vor allem die Fröschengasse sollten Sie nicht versäumen.
Gehen Sie weiter zur St. Johann-Basilika. Der Prachtbau aus dem 18. Jahrhundert ist ein Meisterwerk des Barock. Bemerkenswert sind ihr Bronzeportal und ihre Orgel. Dann geht es weiter zum Rathaus, das 1897 bis 1900 in neogotischem Stil erbaut wurde.
Beenden Sie Ihren Besuch mit dem Stadtteil St. Arnual, eine Viertelstunde vom Stadtzentrum entfernt. Ein richtiges „Dorf in der Stadt“, dessen Häuser aus dem späten Mittelalter stammen und sich den ganzen Charme der Zeit erhalten haben. Die gotische Stiftskirche aus dem 13. Jahrhundert gehört zu den bedeutendsten Baudenkmälern Südwestdeutschlands.

- Tausendundein Wunder

Machen Sie einen Abstecher in den deutsch-französischen Garten, eine angenehme Grünanlage, wo Sie verschiedene Sportarten ausüben können; er legt Zeugnis von der grenzüberschreitenden Geschichte seit 1870 ab.
Und schließlich führt ein schöner Wanderweg an der Saar entlang in den sehr schönen Stadtteil Staden, ein Wohnviertel mit sehr schönen Villen und Gärten mit altem Baumbestand.

Quelle: www.tgvesteuropeen.com

Druckversion