Nancy

Im Juni 2007 wird die Stadt mit der Ankunft des TGV EST EUROPÉEN nur noch 1h30 von Paris entfernt sein.

Im Juni 2007 wird die Stadt mit der Ankunft des TGV EST EUROPÉEN nur noch 1h30 von Paris entfernt sein.

Das auf halbem Weg zwischen Paris und Straßburg gelegene Nancy ist eine Stadt der Kunst und der Geschichte. Ihre ältesten Bauten stammen aus dem Mittelalter, aus einer Zeit, wo sie eine kulturelle Metropole war.

Die Stadt erreicht ihren Höhepunkt im Jahrhundert der Aufklärung und trägt heute noch deren Spuren in ihren zivilen und religiösen Gebäuden. Die Hauptstadt Lothringens war auch am Ende des 19. Jahrhunderts der Schwerpunkt des Art Nouveau, des französischen Jugendstils.

- Stadtführung

Ausgangspunkt Ihres Rundgangs ist das historische Stadtzentrum von Nancy mit seinen drei Stadtteilen; jeder von ihnen ist typisch für eine bestimmte Epoche in der Entwicklung der Stadt.
Der älteste von ihnen, das Altstadtviertel, wurde im Mittelalter errichtet. Versäumen Sie es nicht, die Porte de la Craffe und das Palais Ducal zu bewundern, in dem heute des Musée Lorrain eingerichtet ist. Gehen Sie weiter in Richtung Neustadt, deren Entwicklung 1588 unter Charles III begann. Schlendern Sie durch ihre rechtwinkligen Straßen bis zu ihrem Zentrum, der Kathedrale.
Der neueste Teil der Stadt, die „Esplanade“, zwischen der Altstadt und der Neustadt, hat den Ruf von Nancy begründet. Dieses architektonische Ensemble aus dem 18. Jahrhundert wurde von der Unesco zum Welt-Kulturerbe der Menschheit erhoben. Es besteht aus der berühmten Place Stanislas, der Place de la Carrière und der Place de l’Alliance.

- Tausendundein Wunder

Eine Stadtbesichtigung wäre nicht vollständig ohne einen Abstecher zum Museum der Schule von Nancy, das Kunsthandwerk zeigt, und insbesondere den Jugendstil. Diese Bewegung, eine Symbiose zwischen Technik und Ästhetik, nimmt ihren Aufschwung in Europa und in Lothringen am Ende des 19. Jahrhunderts.

Quelle: www.tgvesteuropeen.com

Druckversion