Kulturstaatsminister Bernd Neumann traf neue französische Kulturministerin Christine Albanel (24. Mai 2007)

Kulturstaatsminister Bernd Neumann ist am Donnerstag, den 24. Mai, in Brüssel am Rande des EU-Kulturministertreffens mit der neuen französischen Ministerin für Kultur und Kommunikation, Christine Albanel, zu einem ausführlichen Gedankenaustausch über Fragen der europäischen Kultur- und Medienpolitik zusammengetroffen. Auch zahlreiche Projekte der bilateralen Zusammenarbeit wurden erörtert.

Bernd Neumann betonte nach dem Gespräch die hohe Übereinstimmung der deutschen und französischen Standpunkte in allen Bereichen der europäischen Kultur- und Medienpolitik. Beide Minister hoben die herausragende Bedeutung der Kultur als sinnstiftendes Element bei der europäischen Einigung hervor: "Heute hat die europäische Einigung ein Stadium erreicht, in dem Kultur für das Zusammenwachsen der Europäischen Union und das Zusammengehörigkeitsgefühl der Bürger eine entscheidende Rolle spielt. Europas Fundament liegt in der Kultur - sie hat unsere Wertegemeinschaft geformt, und auf ihr wollen wir die Zukunft Europas aufbauen", sagte der Staatsminister.

Bernd Neumann und Christine Albanel waren sich darin einig, dass die Vermittlung der kulturellen Dimension Europas gerade an die junge Generation eine Aufgabe ersten Ranges sei. Konkret vereinbarten sie die Einführung eines deutsch-französischen Literaturpreises. Der Candide-Preis, benannt nach Voltaires Roman "Candide", soll künftig von der Stiftung Genshagen und dem Literarischen Verein Minden sowie einer französischen Partnereinrichtung an zeitgenössische Autorinnen und Autoren in beiden Ländern vergeben werden.
Auch die Kooperation im Film- und Medienbereich solle intensiviert und gestärkt werden, unter anderem die Masterclass im Rahmen der deutsch-französischen Filmakademie in Ludwigsburg.

Druckversion