Integration und Chancengleichheit fördern - Initiative der Stiftung Genshagen und des DFJW (18. September 2006)

Integration und Chancengleichheit fördern – ein deutsch-französisches Netzwerk zum Austausch von beispielhaften Initiativen auf regionaler und lokaler Ebene
 

JPEG - 21.4 kB

Anknüpfend an ihre langjährige Arbeit zu den Themen Integration und Chancengleichheit, haben die Stiftung Genshagen und das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) gemeinsam ein deutsch-französisches Netzwerk zum Thema Integration und Chancengleichheit ins Leben gerufen, das dem Austausch von beispielhaften Initiativen auf regionaler und lokaler Ebene dient. Damit knüpfen beide Institutionen an die Erklärung des deutsch-französischen Ministerrates vom März 2006 zum Thema „Europa der Chancengleichheit: Integration ist Zukunft“ an und wollen außerdem das europäische Jahr der Chancengleichheit 2007 nutzen. Ziel dieser gemeinsamen deutsch-französischen Initiative ist es, eine Plattform für Akteure zu schaffen, die auf dem Feld der Integration aktiv sind.

JPEG - 24.2 kB

Im September 2006 fand im Schloss Genshagen bei Berlin die Auftaktveranstaltung zu dem Netzwerk statt. Es diskutierten Akteure aus der Praxis, Wissenschaftler und Vertreter der politischen Welt aus der Region Ile-de-France und dem mit ihr verschwisterten Land Brandenburg sowie aus den beiden Hauptstädten Berlin und Paris. Insgesamt nahmen rund fünfzig Akteure teil, die – vorwiegend mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen – im Bereich von Integration und Chancengleichheit arbeiten und bislang wenig Erfahrungen mit dem anderen Land hatten. In den einzelnen Arbeitsgruppen – berufliche Bildung/Integration in den Arbeitsmarkt, Integration und Chancengleichheit in Schule und außerschulischer Jugendarbeit – entstand ein reger Austausch und entwickelten sich konkrete Folgeinitiativen.

Um das Netzwerk zu stärken und weiter zu entwickeln, ist für Herbst 2007 eine Folgeveranstaltung in Paris geplant. Um auch von Seiten des DFJW und der Stiftung Genshagen einen weiteren inhaltlichen Beitrag zu leisten, wird die von den Teilnehmern geäußerte Idee zu einem Fachkräfteaustausch, vertiefenden Seminaren und Fortbildungen aufgegriffen. Darüber hinaus befindet sich eine als Kontaktplattform konzipierte Datenbank im Aufbau.

Druckversion