Dreimal preisgekrönt - ARTE bei den 60. Filmfestspielen in Cannes (30. Mai 2007)

Der deutsch-französische Fernsehsender ARTE hat in Cannes gleich dreimal Lorbeeren abgeräumt. Insbesondere hatte ARTE mit dem ZDF den Gewinner der goldenen Palme, den Film "4 Monate, 3 Wochen und 2 Tage" von Cristian Mungiu koproduziert.

Ebenfalls hat ARTE sowohl den Preisträger des Prix du Jury, "Stellet Licht" von Carlos Reygadas, als auch den Gewinner der goldenen Kamera für den besten ersten Film, "Meduzot" von Etgar Keret. "Wie wir sehen, lohnt es sich europäische Talente zu ermutigen und ihrem Können zu vertrauen", begrüßte der Präsident des Senders, Gottfired Langestein, diese positiven Ergebnisse.

ARTE war bei den diesjährigen Filmfestspielen in Canne durch rund 20 Koproduktionen vertreten, von denen fünf am offiziellen Wettberwerb teilnahmen. Viele dieser Filme sind dieses Jahr bereits international ausgezeichnet worden: ein Oscar ging an Florian Henckel von Donnersmarcks "Das Leben der Anderen" (BR/ ARTE) als den besten ausländischen Film, einen César erhielt "Lady Chatterley" von Pascale Ferran (ARTE France) und der Preis für den besten deutschen Film holte sich "Vier Minuten" von Chris Kraus.

Quelle: Deutsche Botschaft Paris - Informationszentrum

Druckversion