Bundesaußenminister Fischer eröffnet trinationales Kulturinstitut in Luxemburg (13. Oktober 2003)

Bundesaußenminister Joschka Fischer hat gemeinsam mit der luxemburgischen Außenministerin Lydie Polfer und dem französischen Außenminister Dominique de Villepin das Pierre-Werner-Institut in Luxemburg eröffnet.

Das Pierre-Werner-Institut vereint erstmals die Kulturinstitute Frankreichs, Luxemburgs und Deutschlands unter einem Dach. Benannt ist das Institut nach dem großen Europäer Pierre Werner, der in den siebziger Jahren als Staats-, Finanz- und Kulturminister Luxemburgs der europäischen Zusammenarbeit wesentliche Impulse gegeben hat.

Das trinationale Kulturinstitut der drei Gründungsstaaten der Europäischen Union Frankreich, Luxemburg und Deutschland ist ein Ausdruck für die fortgeschrittene auch kulturelle Integration Europas. Das neue Institut soll den Dialog zwischen nationalen und regionalen Kulturen unterstützen und wird besonders den kulturellen Dialog mit den neuen Mitgliedstaaten der Europäischen Union suchen.

Vorsitzende des Pierre-Werner-Instituts wird Erna Hennicot-Schoepges, luxemburgische Ministerin für Kultur, Hochschulwesen und Forschung.

Quelle: Auswärtiges Amt

Druckversion