'Send this page', 'url_site' => 'france-allemagne.fr' ); ?> 'Send this page', 'url_site' => 'france-allemagne.fr' ); ?> 'Send this page', 'url_site' => 'france-allemagne.fr' ); ?> 'Send this page', 'url_site' => 'france-allemagne.fr' ); ?> 'Send this page', 'url_site' => 'france-allemagne.fr' ); ?> 'Send this page', 'url_site' => 'france-allemagne.fr' ); ?> Besuch von Laurence Boone, Staatssekretärin für Europa bei (...) - France-Allemagne.fr

Aktuelles

Besuch von Laurence Boone, Staatssekretärin für Europa bei der Ministerin für Europa und auswärtige Angelegenheiten, in Berlin (25. und 26. August 2022)

Die Staatssekretärin für Europa bei der Ministerin für Europa und auswärtige Angelegenheiten, Laurence Boone, wird nach ihrem ersten Besuch am 8. Juli nun am 25. und 26. August 2022 erneut in Berlin sein.

Dort wird sie mit ihrer deutschen Amtskollegin Anna Lührmann zusammenkommen, um sich mit ihr über die derzeit wichtigsten Aufgabestellungen für Europa auszutauschen. Allem voran wird sie unterstreichen, dass die Europäische Union unbedingt auf die energiepolitischen und wirtschaftlichen Auswirkungen der russischen Invasion der Ukraine reagieren muss. Allgemeiner soll es in ihrem Gespräch um die Zukunftsperspektiven der Europäischen Union gehen, insbesondere im Hinblick auf die gebotene Fortsetzung der Souveränitätsagenda auf Grundlage der während der französischen EU-Ratspräsidentschaft erzielten Fortschritte. Auch die Arbeiten im Anschluss an die Konferenz zur Zukunft Europas sowie das vom Europäischen Rat am 23. und 24. Juni befürwortete Vorhaben einer Europäischen Politischen Gemeinschaft sollen besprochen werden. Gemeinsam mit ihrer Amtskollegin wird die Staatssekretärin schließlich die auf bilateraler Ebene anstehenden Termine vorbereiten, darunter den Deutsch-Französischen Ministerrat und die Feierlichkeiten zum 60. Jahrestag des Elysée-Vertrags.

Im Rahmen ihrer Reise wird die Staatssekretärin außerdem mit mehreren deutschen Think Tanks bei der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP) über europäische Fragen sprechen.

Weitere Aktualitäten
Druckversion