Berlinale 2007 - Deutsch-französische Jugendjury verleiht zum vierten Mal unabhängigen Jurypreis

Festival international de Berlin

Perspektive Deutsches Kino: Dokumentarfilm Prinzessinnenbad von Bettina Blümner gewinnt „Dialogue en perspective“

Im Rahmen der Preisverleihung der unabhängigen Jurypreise der Berlinale hat eine junge deutsch-französische Jury den „Dialogue en perspective“ an den Film
Prinzessinnenbad von Bettina Blümner vergeben. Die Jury wurde 2004 vom
französischen Fernsehsender TV5MONDE gemeinsam mit den Internationalen
Filmfestspielen Berlin initiiert und vergibt den Preis in Zusammenarbeit mit dem
DFJW nun zum bereits vierten Mal an einen Film aus der Sektion Perspektive
Deutsches Kino.

Die sieben deutschen und französischen Jurymitglieder zwischen 18 und 29 Jahren haben gemeinsam mit der Juryvorsitzenden Mathilde Bonnefoy, die 1999 den Deutschen Filmpreis als Cutterin des Kultfilms Lola rennt gewann, alle Beiträge der Berlinale-Sektion Perspektive Deutsches Kino mit jungem, interkulturellem Blick gesichtet. Warum am Ende Prinzessinnenbad alle am meisten begeistern konnte, begründet die Jury wie folgt: „Der Preis ‚Dialogue en Perspective’ geht an einen dokumentarischen Film, der die Poesie alltäglicher Geschichten offen legt. Dem Film gelingt es, die Intimität und das Wesen der Protagonisten derart zu berühren, dass die Distanz zur fremden Wirklichkeit überwunden werden kann

Insgesamt gingen 22 Filme aus aller Welt in das Rennen um den Goldenen Bären, den Hauptpreis der Berliner Filmfestspiele. Doch die Jury unter dem Vorsitz von US-Regisseur Paul Schrader entschied sich am Samstag, 17. Februar, für die poetische Produktion "Tuya’s Marriage" des chinesischen Regisseurs Wang Quan’an. Damit gewann zum dritten Mal ein chinesischer Film einen Goldenen Bären.

Alle Preisträger

Druckversion