'Send this page', 'url_site' => 'france-allemagne.fr' ); ?> 'Send this page', 'url_site' => 'france-allemagne.fr' ); ?> 'Send this page', 'url_site' => 'france-allemagne.fr' ); ?> 'Send this page', 'url_site' => 'france-allemagne.fr' ); ?> 'Send this page', 'url_site' => 'france-allemagne.fr' ); ?> 'Send this page', 'url_site' => 'france-allemagne.fr' ); ?> Antrittsreise von Außenministerin Annalena Baerbock nach (...) - France-Allemagne.fr

Aktuelles

Antrittsreise von Außenministerin Annalena Baerbock nach Paris, Brüssel und Warschau (08. Dezember 2021)

Außenministerin Annalena Baerbock bricht heute Abend (08.12.) zu ihrer ersten Reise nach Paris, Brüssel und Warschau auf.

Ministerin Baerbock wird am Mittwochabend (08.12.) zunächst nach Paris reisen, wo sie am Donnerstagmorgen (09.12.) ihren französischen Amtskollegen Jean-Yves Le Drian zu einem Gespräch treffen wird. Im Anschluss ist eine gemeinsame Begegnung mit der Presse vorgesehen.

Am Donnerstagmittag wird Ministerin Baerbock weiter nach Brüssel reisen, um dort Gespräche mit dem Hohen Vertreter der EU für Außen- und Sicherheitspolitik zu führen. Darüber hinaus wird Ministerin Baerbock in Brüssel unter anderem NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg zu einem Gespräch treffen. Im Rahmen des Brüssel-Aufenthalts ist eine Begegnung der Ministerin mit der Presse geplant.

Am Freitagmorgen (10.12.) wird Ministerin Baerbock nach Warschau weiterreisen, um den polnischen Außenminister Zbigniew Rau zu einem Gespräch zu treffen. Anschließend ist eine gemeinsame Begegnung mit der Presse vorgesehen. Auf dem weiteren Programm der Bundesaußenministerin in Warschau stehen eine Kranzniederlegung am Grab des unbekannten Soldaten sowie ein Gespräch mit dem Ombudsman, Marcin Wiącek. Am Freitagnachmittag wird Ministerin Baerbock zurück nach Berlin reisen.

Im Mittelpunkt der Gespräche der Außenministerin in Paris, Brüssel und Warschau werden aktuelle bilaterale, europa- und außenpolitische Themen stehen, unter anderem die Lage zwischen Russland und der Ukraine, die Bewältigung der globalen Klimakrise, der polnische OSZE-Vorsitz im Jahr 2022, die Situation an der polnisch-belarussischen Grenze sowie die Zukunft der Europäischen Union und der französische EU-Ratsvorsitz.

Weitere Aktualitäten
Druckversion