3. Konferenz der französischen Recteurs d’ Académie mit den Kultusministern der deutschen Länder (Berlin, 13. und 14. Dezember 2007)

Unter der Leitung des Regierenden Bürgermeisters von Berlin, Klaus Wowereit, in seiner Eigenschaft als Bevollmächtigter für die deutsch-französische kulturelle Zusammenarbeit, und des Ministers für Bildung der Republik Frankreich, Xavier Darcos, hat am Freitag, 14.12.2007, im Berliner Rathaus die 3. Konferenz der französischen Recteurs d’ Académie mit den Kultusministern der deutschen Länder stattgefunden. Zu den weiteren führenden Teilnehmern gehören Bildungssenator Prof. Dr. E. Jürgen Zöllner als Präsident der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder sowie der Generaldirektor im französischen Bildungsministerium, Jean-Luis Nembrini.

Die vorangegangenen zwei Treffen in diesem Rahmen wurden im November 2004 in Saarbrücken und im Mai 2006 in Straßburg durchgeführt. Ziel dieser Konferenzen ist es, das Interesse am Erlernen der jeweiligen Partnersprache auf der regionalen Ebene zu befördern. Dies sind in Deutschland die Länder mit den Kultusministern und in Frankreich die Akademiebezirke mit den Recteurs an der Spitze. Konkret geht es bei der anstehenden Konferenz unter anderem um die positive Entwicklung der Anzahl der Schülerinnen und Schüler, die Deutsch bzw. Französisch lernen, um die Aus- und Weiterbildung von Lehrkräften der jeweiligen Partnersprache einschließlich der gegenseitigen Anerkennung von Berufsabschlüssen sowie um die Förderung von bilingualen Schulen.

Höhepunkt der Veranstaltung und der anschließenden Pressekonferenz (siehe unten) war die Präsentation des zweiten Bandes des Deutsch-französischen Geschichtsbuchs sein, der die Zeit von 1815 bis 1945 behandelt.

Anlässlich der Kultusministerkonferenz appellierte Bildungsminister Xavier Darcos in einer Videobotschaft (OmU)daran, die Partnersprache zu lernen.

Quelle: Pressemeldungen des Landes Berlin

Druckversion