Die deutsch-französische Industrie-und Handelskammer (DFIHK)

Aktuelles

Deutsch-Französischer Wirtschaftspreis 2011

Die Deutsch-Französische Industrie- und Handelskammer stiftet zum ersten Mal einen deutsch-französischen Wirtschaftspreis. Diese Auszeichnung wird an Unternehmen vergeben, die erfolgreich in den vergangen zwei Jahren deutsch-französische Kooperationen durchgeführt haben. Der Deutsch-Französische Wirtschaftspreis wird von der Deutsch-Französischen Industrie- und Handelskammer vergeben. Partner des Preises sind ALLEO, ALLIANZ, SIEMENS, COMMERZBANK, DAIMLER, E.ON sowie T-SYSTEMS und der Medienpartner ARTE.
Französische und deutsche Firmen – vorzugsweise aus dem Mittelstand - sind eingeladen an diesem Wettbewerb teilzunehmen. „Best practice“ Beispiele folgender Kategorien können eingereicht werden:

• Umwelt

• Innovation

• Personalmanagement

• Industrielle Koooperation

• Neue Technologien

Die Entscheidung über die Preisträger fällt eine Jury, der bedeutende Persönlichkeiten der deutsch-französischen Wirtschaft angehören. Die Preisverleihung findet im Herbst 2011 in Paris statt. Eingeladen sind dazu namhafte Vertreter aus Wirtschaft und Politik.

Der Einsendeschluss für Bewerbungen ist der 29. Juni 2011.

„Der deutsch-französische Wirtschaftspreis bietet erstmals die Gelegenheit, die gelungene Zusammenarbeit zwischen deutschen und französischen Unternehmen bekannter zu machen. Deutschland und Frankreich sind seit Jahrzehnten die wichtigsten Wirtschaftspartner, was sich in zahlreichen Kooperationsprojekten widerspiegelt. Unser Wirtschaftspreis gibt die Gelegenheit, Erfolgsgeschichten anhand von konkreten Beispielen vorzustellen“, sagt Jörn Bousselmi, Hauptgeschäftsführer der Deutsch-Französischen Industrie- und Handelskammer.

Weiterführende Informationen und Bewerbungsbogen unter www.prixfrancoallemand.com oder prix[@]francoallemand.com.

Grundlagen
Deutschland und Frankreich sind füreinander die jeweils wichtigsten Handelspartner. Dementsprechend groβ sind die gegenseitigen wirtschaftlichen Verbindungen und Verflechtungen. Die Deutsch-Französische Industrie- und Handelskammer mit Sitz in Paris wurde am 15. Juni 1955 gegründet und begleitet seit über 55 Jahren die deutsch-französischen Wirtschaftsbeziehungen.

Ziele
Die deutsch-französische Industrie- und Handelskammer leistet Unterstützung für deutsche und französische Unternehmen bei einem Einstieg auf dem Partnermarkt und konkrete Hilfestellung bei allen Fragen der Markterschlieβung. Zu ihrem Dienstleistungsportfolio gehören Rechts- und Steuerberatung, Geschäftspartnersuche, Organisation von Business-to-Business-Veranstaltungen, Beratung zu allgemeinen oder speziellen Fragen über das Geschäft in Frankreich beziehungsweise Deutschland, Messevertretungen, Umweltberatung, Angebote zur Aus- und Weiterbildung mit einer Vielzahl an Seminaren und Kursen, eine deutsch-französische Stellenbörse sowie aktuelle Wirtschaftsinformationen und diverse Publikationen.
Schließlich stellt die CFACI auch eine Plattform für neue Geschäftsaktivitäten dar, denn sie ermöglicht ihren Mitgliedern die Integration in ein weltweites Netz von Unternehmen, Institutionen und Partnern sowie den Kontakt zu potenziellen Geschäftspartnern.

Organisation
Die deutsch-französische Industrie- und Handelskammer ist mit ihren fast 900 Mitgliedern eine der größten deutschen Auslandshandelskammern der Welt. Eine Mitgliedschaft ist möglich für alle Unternehmen, Industrie- und Handelskammern, Verbände und Messegesellschaften mit Geschäftssitz in Deutschland oder Frankreich sowie Kaufleute, Handelsvertreter und andere natürliche Personen. Mitgliederversammlung, Verwaltungsrat und Präsidium bilden die drei wesentlichen Entscheidungsgremien.

Kontaktadresse in Deutschland:
Kontaktadresse in Deutschland:
AHK Frankreich
Büro Berlin
Charlottenstraße 16
10117 Berlin
Tel.: 030- 206 790 41
Mail: AHK@francoallemand.com

Kontaktadresse in Frankreich:
Chambre Franco-Allemand de Commerce et d’Industrie
18, rue Balard
75015 Paris
Tel: 00 33 1 40 58 35 35
Fax: 00 33 1 45 75 47 39
Email: info[@]francoallemand.com

www.francoallemand.com

(Stand : April 2016)

Druckversion