Blaesheim-Treffen

In der Reihe der Blaesheim-Treffen fand zuletzt am 30.05.2013 ein Treffen zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem französischen Staatspräsidenten François Hollande in Paris statt. Auf der Tagesordnung stand vor allem die Abstimmung gemeinsamer Positionen zur Weiterentwicklung der Wirtschafts- und Währungsunion im Hinblick auf den Europäischen Rat am 27. und 28. Juni 2013 in Brüssel.

In der Reihe der Blaesheim-Treffen fand zuletzt am 30.05.2013 ein Treffen zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem französischen Staatspräsidenten François Hollande in Paris statt. Auf der Tagesordnung stand vor allem die Abstimmung gemeinsamer Positionen zur Weiterentwicklung der Wirtschafts- und Währungsunion im Hinblick auf den Europäischen Rat am 27. und 28. Juni 2013 in Brüssel.

Grundlage

Die so genannten Blaesheim-Gespräche sind informelle Treffen der Bundeskanzlerin und des französischen Staatspräsidenten. Das erste dieser Treffen fand am 31. Januar 2001 in der elsässischen Stadt Blaesheim statt, nach der die Treffen benannt sind.

Ziele

Die Blaesheim-Gespräche ohne feste Tagesordnung und im kleinsten Kreis ermöglichen einen regelmäßigen informellen Austausch und eine enge Abstimmung der Positionen beider Länder zu den wichtigsten internationalen, europäischen und bilateralen Themen.

Organisation

Die Bundeskanzlerin und der französische Staatspräsident treffen sich in unregelmäßigem Abstand. Die inhaltliche Vorbereitung erfolgt auf deutscher Seite durch das Bundeskanzleramt.

Druckversion