Startseite


Alle Partner



Alphabetische Liste :

A B C D F G H I K M P R T V

A

www.arte.tv
- Der deutsch-französische Fernsehsender ARTE produziert und strahlt Fernsehsendungen aus, die sich durch einen im weitesten Sinne kulturellen und internationalen Charakter auszeichnen und das Verständnis und die Annäherung der Völker in Europa fördern.

www.afccre.org
- Die AFCCRE ist die französische Sektion des Rates der Gemeinden und Regionen Europas, einer europäischen Organisation, in der sich mehr als 100.000 Gebietskörperschaften Europas zusammengeschlossen haben.

www.allemagne-au-max.com
- Mit AllemagnOmaX kann man Deutschland leicht kennen lernen: Hier geht es um Musik, Kino, Freizeit, aber auch ums Studieren und Reisen. Deutsche Künstler, Filme und Hauptfeiertage werden auf einzelnen "Zetteln" in deutscher und französischer Sprache vorgestellt. Im Forum besteht die Möglichkeit, über diese Themen zu diskutieren.


B

- Bayerisch-Französisches Hochschulzentrum (BFHZ). Das Bayerisch-Französische Hochschulzentrum (Centre de Coopération Universitaire Franco-Bavarois) hat als regionale Schnittstelle den Auftrag, die deutsch-französische Zusammenarbeit in Hochschule und Forschung zu intensivieren. Das BFHZ wurde 1998 als gemeinsame Einrichtung der Technischen Universität München (TUM) und der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) gegründet und fungiert als regionale Schnittstelle für die deutsch-französische Zusammenarbeit sowohl in der Forschung als auch der Lehre.
DIE BEVOLLMÄCHTIGTE DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND FÜR KULTURELLE ANGELEGENHEITEN IM RAHMEN DES VERTRAGES ÜBER DIE DEUTSCH-FRANZÖSISCHE ZUSAMMENARBEIT- -Vom 31. August 2011 bis 31. Dezember 2014 nimmt die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer das Amt der Bevollmächtigten der Bundesrepublik Deutschland für kulturelle Angelegenheiten im Rahmen des Vertrages über die deutsch-französische Zusammenarbeit wahr. Sie vertritt die Interessen der 16 Bundesländer in kulturellen und bildungspolitischen Fragen mit Frankreich. Hier finden Sie umfangreiche Informationen zu seiner Arbeitsweise und seinem Arbeitsgebiet, wichtige Dokumente zu den deutsch-französischen Kulturbeziehungen, Fördermöglichkeiten von deutsch-französischen Projekten sowie Hinweise auf wichtige Akteure der deutsch-französischen Freundschaft.

- Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie.

- Die Deutsche Botschaft in Frankreich zählt zu den wichtigsten deutschen Auslandsvertretungen weltweit.

- Die Französische Botschaft in der Bundesrepublik Deutschland zählt zu den wichtigsten französischen Auslandsvertretungen weltweit.

www.ministere-federal-des-finances.de
- Bundesministerium der Finanzen. Informationen auch in französischer Sprache über Deutschland, seinen Bundeshaushalt, sein Steuersystem, aber auch über die Rolle Deutschlands und des Bundesministeriums der Finanzen innerhalb der Europäischen Union und der verschiedenen internationalen Gremien. Innerhalb der Bundesregierung ist das Bundesministerium der Finanzen die Behörde, die für Haushalts- und Steuerangelegenheiten zuständig ist.



C

www.cerfa-ifri.org
- CERFA - Das Studienkomitee für deutsch-französische Beziehungen (Comité d’études des relations franco-allemandes) trägt durch die Organisation von Begegnungen und deutsch-französischen Seminaren sowie durch Forschungsarbeiten auf Gebieten von gemeinsamem Interesse zu einer besseren Kenntnis der jeweiligen politischen und wirtschaftlichen Ansätze beider Länder bei. Es untersteht auf französischer Seite dem Institut français des relations internationales (Ifri) und auf deutscher Seite der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP).

- Das Centre Marc Bloch ist ein deutsch-französisches Zentrum für Sozialwissenschaften und vereint unter seinem Dach alle dazugehörigen Fachrichtungen; insbesondere Geographie, Geschichte, Politikwissenschaft und Soziologie.

www.cidal.diplo.de
- CIDAL - Ziel des Informations- und Dokumentationszentrums der Deutschen Botschaft in Paris (Centre d’information et de documentation d’Ambassade de l’Allemagne) ist es, die französische Öffentlichkeit über das heutige Deutschland und die deutsch-französischen Beziehungen zu informieren.

www.ciera.fr
- CIERA - Das Interdisziplinäre Zentrum für Deutschlandstudien und -forschung (Centre interdisciplinaire d’études et de recherches sur l’Allemagne), eine öffentliche Einrichtung für Bildung und Forschung mit Deutschlandbezug, ist eine Stätte für interdisziplinäre Aus- und Fortbildung.

www.cirac.u-cergy.fr
- Das Centre d’information et de recherche sur l’Allemagne contemporaine (CIRAC) ist ein Forschungs- und Informationszentrum zur deutschen Wirtschaft und Gesellschaft und den deutsch-französischen Beziehungen.

- Connexion Emploi ist der Vermittlung von Bewerbern mit deutsch-französischem Profil gewidmet und deckt alle Branchen ab.


D

- DAAD - Die Website des Deutschen Akademischen Austauschdienstes in Paris wendet sich an Studierende, die in Frankreich eingeschrieben sind und ihr Studium oder ihre Forschungstätigkeit in Deutschland fortsetzen möchten.

 www.deutschmobil.fr
- Das DeutschMobil ist ein Minibus, an dessen Steuer deutsche Lektoren oder Lektorinnen sitzen, die Schüler der Grund- und Mittelstufe besuchen, um in Frankreich für die deutsche Sprache und Kultur zu werben.

PNG - 9.2 kB


- DFH - Die Deutsch-Französische Hochschule, deren Sitz sich in Saarbrücken befindet, besteht aus einem Verbund von französischen und deutschen Hochschuleinrichtungen. Sie verfolgt das Ziel, die Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Frankreich im Hochschul- und Forschungsbereich zu verstärken.

www.francoallemand.com
- Die Deutsch-Französische Industrie- und Handelskammer in Paris wurde am 15. Juni 1955 gegründet und begleitet seit mehr als 50 Jahren die deutsch-französischen Wirtschaftsbeziehungen.

v- DFI - Das Deutsch-Französische Institut ist ein sozialwissenschaftliches Forschungs- und Dokumentationszentrum.

JPEG - 3.9 kB


- DFJW - Das Deutsch-Französische Jugendwerk wurde 1963 durch den Élysée-Vertrag gegründet. Es ist eine internationale Organisation im Dienst der deutsch-französischen Zusammenarbeit. Das DFJW fördert den Jugendaustausch durch finanzielle, pädagogische und sprachliche Unterstützung, durch inhaltliche Vorbereitung und Analyse der Begegnungen und durch seine Informations- und Beratungsangebote.

- DFS - Das Deutsch-Französische Sekretariat für Austauschprogramme in der beruflichen Bildung unterstützt die Partnerschaften zwischen den Einrichtungen der beruflichen Bildung in Deutschland und Frankreich.

JPEG - 2.6 kB


- DGAP - Das Programm Frankreich / deutsch-französische Beziehungen der DGAP trägt zur Analyse der bilateralen Beziehungen beider Länder, ihrer Funktion im europapolitischen Kontext und der französischen Außenpolitik bei.

www.dokumente-documents.info

Dokumente/Documents informiert als deutsch-französische bilinguale Zeitschrift über die aktuellen politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Entwicklungen in Frankreich und Deutschland sowie über zentrale Fragen der deutsch-französischen Zusammenarbeit.


F

- FplusD ist das deutsch-französische Sprachenportal.

www.kultur-frankreich.de/francemobil
- Die FranceMobil-ReferentInnen, die am Steuer der Renault Kangoos sitzen, sind alle junge, von Deutschland begeisterte Franzosen. Ihre Aufgabe ist es, deutschen Jugendlichen Frankreich näher zu bringen und sie anzuregen, Französisch zu lernen und weiterzulernen.

- Die Friedrich-Ebert-Stiftung organisiert in Zusammenarbeit mit politischen, wissenschaftlichen und staatlichen Einrichtungen deutsch-französische Begegnungen, europäische Kolloquien und Thementage. Diese Veranstaltungen tragen den Herausforderungen der europäischen Einigung Rechnung und verfolgen das Ziel, Themen zu erarbeiten und zu diskutieren, die sich in der Europäischen Union stellen.


G

- La Gazette de Berlin, die einzige zweimal monatlich erscheinende französischsprachige Zeitschrift zwischen Alpen und Ostsee.

- Mit dem Goethe-Institut, dem offiziellen deutschen Kulturinstitut, Deutsch lernen und in die deutsche Kultur "hineinschnuppern".

- Die Stiftung Genshagen setzt sich für den Dialog zwischen der deutschen und der französischen Zivilgesellschaft und für den europäischen Einigungsprozess ein.

GIF - 3.7 kB

Bild Güz


Die Gesellschaft für übernationale Zusammenarbeit e.V. (GÜZ) ist der deutsche Zweig einer Organisation, die zu den ältesten deutsch-französischen Vereinigungen zählt. Insbesondere durch die Organisation von Jugend-Begegnungen setzt sich GÜZ dafür ein, die Zusammenarbeit zwischen Frankreich und Deutschland zu vertiefen und die Jugendlichen beider Länder für die Weiterentwicklung der europäische Integration zu interessieren.


H

- Das Heinrich-Heine-Haus, 1956 im Herzen der Cité Internationale Universitaire de Paris erbaut, bietet deutschen Studierenden und Wissenschaftlern günstige Studienbedingungen und Wohnmöglichkeiten in Paris. Das Maison Heinrich Heine sieht sich als internationale Stätte der Begegnung und deutsch-französisches Kulturzentrum inmitten einer multikulturellen Gemeinschaft.


I

- Das Netzwerk der französischen Kulturinstitute in Deutschland zeigt durch die Vielfalt der Gebiete, auf denen sie tätig sind, wie intensiv die kulturellen, geistigen und künstlerischen Beziehungen zwischen Deutschland und Frankreich sind.


K

- Die Konrad-Adenauer-Stiftung in Paris trägt dazu bei, den Dialog zwischen deutschen und französischen Entscheidungsträgern und Experten zu intensivieren, um die Zukunft des Europäischen Integrationsprozesses zu fördern. Sie setzt sich zum Ziel, dem deutsch-französischen Motor eine neue inhaltliche Dimension zu verleihen. Zu diesem Zweck organisiert die KAS regelmäßig Veranstaltungen. Sie verfasst auch eine Vielzahl von politischen Berichten.


- Die Koordinierungsstelle Erneuerbare Energien ist ein Verein, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Erneuerbaren-Branche in Deutschland und Frankreich, insbesondere im Wind- und Solarbereich, miteinander zu vernetzen. Sie wurde 2006 auf Initiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit und des französischen Ministère délégué à l’Industrie zunächst als Windenergieverein ins Leben gerufen. Im Jahr 2010 haben die deutsche und die französische Regierung im Rahmen der Deutsch-französischen Agenda 2020 beschlossen, die Aktivitäten auf andere Energieträger auszuweiten. Die Koordinierungsstelle wird seit ihrer Gründung von den Erneuerbaren-Verbänden beider Länder sowie namhaften Akteuren der Branche unterstützt. Mit der Unterzeichnung einer gemeinsamen Erklärung durch den Bundesumweltminister Peter Altmaier und die französische Umweltministerin Delphine Batho am 7. Februar 2013 wurde die Umwandlung der Koordinierungsstelle in ein Deutsch-französisches Büro für Erneuerbare Energien beschlossen.

M

- Der Master of European Governance and Administration (MEGA) ist ein anspruchsvoller Abschluss, der gemeinsam von den Universitäten Potsdam und Paris I verliehen wird. Der MEGA steht 30 jungen Führungskräften aus Deutschland, Frankreich und anderen Mitgliedstaaten oder Beitrittskandidaten der Europäischen Union offen.

www.dgtpe.minefi.gouv.fr
- Ministère de l’Économie des Finances et de l’Industrie.


P

- Das Präsidialamt der Republik Frankreich.


R

- RFI - Radio France Internationale hat den Auftrag, durch die Gestaltung und Planung von Radiosendungen in französischer Sprache oder anderen Sprachen für ausländische Hörer oder im Ausland lebende Franzosen zur Verbreitung der französischen Kultur beizutragen.

www.rencontres.de
- rencontres, das deutsch-französische Magazin - Alles, was Sie schon immer über Ihre Nachbarn wissen wollten, auf einen Klick: Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Kultur. Zweisprachig und kostenlos.


T

- TV5MONDE ist ein vielfältiges Medium, ein Sparten übergreifender Fernsehsender, der durch seine Inhalte und Programmgestaltung unterschiedliche Kulturen und Sichtweisen vermitteln möchte und dadurch einen ungetrübten Blick auf die Welt gestattet.


V

http://www.fafapourleurope.org/index.php?option=com_content&view=section&layout=blog&id=7&Itemid=1
- Die VDFG, die Vereinigung Deutsch-Französischer Gesellschaften für Europa, und ihre Schwesterorganisation in Frankreich, die FAFA, Fédération des Associations Franco-Allemandes pour l’Europe sind ein 1957 gegründeter grenzüberschreitender Arbeitskreis, organisiert in überparteilich und überkonfessionell arbeitenden Vereinen.

Alle Artikel:

24 Juli
2014

Deutsch-französischer MEGA-Studiengang

Nachwuchsführungskräfte aus deutschen und französischen Verwaltungen können sich bis zum 30. September 2014 für den zweijährigen berufsbegleitenden Studiengang "Master of European Governance and Administration" (MEGA) bewerben.

Der Studiengang richtet sich auch an Interessenten anderer EU-Länder, europäischer Institutionen und des Privatsektors und wird zweisprachig durchgeführt.
Mit diesem bilateralen Studienprogramm bieten Deutschland und Frankreich Führungskräften aus Verwaltung und Wirtschaft eine einzigartige Vorbereitung auf die Herausforderungen der europäischen Verwaltungszusammenarbeit.
Kooperationspartner sind das Bundesministerium des Innern, die BAköV, die École Nationale d’Administration, die Universität Potsdam, die Universität Paris 1 Panthéon-Sorbonne, die Humboldt Universität zu Berlin und die Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer.
Das Studium schließt mit dem von den beteiligten Universitäten gemeinsam verliehenen "Master of European Governance and Administration" ab. Bewerbungen können auf dem Dienstweg an die Bundesakademie für öffentliche Verwaltung (BAköV) - LG3@bakoev.bund.de - gerichtet werden.

Weitere Kontakt- und Bewerbungsinfos unter www.mega-master.eu
2 Juli
2014

Oscar-Feeling und Elder Statesmen beim Deutsch-Französischen Journalistenpreis 2014



02.07.2014: Oscar-Feeling und Elder Statesmen beim Deutsch-Französischen Journalistenpreis 2014
Am Mittwoch, 2. Juli, wird um 18.00 Uhr in Berlin im ZDF-Hauptstadtstudio der mit Spannung erwartete Deutsch-Französische Journalistenpreis (DFJP) 2014 verliehen. Während die in fünf Kategorien ausgezeichneten Preisträger erst auf der Veranstaltung bekannt gegeben werden, stehen zwei Gewinner bereits fest: der ehemalige französische Staatspräsident Valérie Giscard d’Estaing und Bundeskanzler a. D. Helmut Schmidt erhalten den Deutsch-Französischen Medienpreis.
Zur Pressemitteilung des DFJP lesen Sie weiter...
23 Mai
2014

Unter Freunden: Erste deutsch-französische Klausur der Europa-Abteilungen in Berlin



Wenige Tage vor der Europawahl haben sich zum ersten Mal die Europa-Abteilungen des Auswärtigen Amts und des "Quai d’Orsay" zu gemeinsamen Beratungen getroffen. Am 22. und 23. Mai sind sie zu einer Klausurtagung in Berlin-Tegel zusammengekommen.

Lesen Sie weiter...
14 Mai
2014

Außenminister Steinmeier zu Gast im französischen Kabinett


Außenminister Steinmeier zu Gast im französischen Kabinett

Es war eine Premiere und ein großes Symbol der deutsch-französischen Freundschaft, als Bundesaußen-minister Frank-Walter Steinmeier gemeinsam mit seinem französischen Amtskollegen Fabius an der Kabinettssitzung der französ. Regierung unter der Leitung von Staatspräsident François Hollande teilnahm. Gemeinsam berichteten die beiden Außenminister dort unter anderem zur Lage in der Ukraine.

Lesen Sie weiter...
10 Mai
2014

Präsident Hollande auf Einladung von Bundeskanzlerin Merkel zu Besuch in Stralsund und auf Rügen



Der Besuch des französischen Staats-präsidenten stand im Zeichen der deutsch-französischen Freundschaft. Merkel und Hollande nutzten das inoffizielle Treffen aber auch, um über tagesaktuelle politische Ereignisse zu diskutieren. Im Anschluss an den 2-tägigen Besuch von Francois Hollande in Mecklenburg-Vorpommern gaben Paris und Berlin eine gemeinsame Erklärung zur Ukraine-Krise ab.

Das Programm des Besuchs von Staatspräsident Hollande in Angela Merkels Wahlkreis in Mecklenburg-Vorpommern sah eine Bootsfahrt zu den Kreidefelsen Rügens, einen Spaziergang auf der Seebrücke von Binz sowie eine Besichtigung der Stralsunder Altstadt vor. Kein offizieller Regierungsbesuch, sondern ein privates Treffen im Namen der deutsch-französischen Freundschaft von Frau Merkel und Monsieur Hollande.
Doch auch während dieser freundschaftlichen Stippvisite an der Küste Mecklenburg-Vorpommerns nutzten Präsident Hollande und Bundeskanzlerin Merkel ihre Zusammenkunft, um über wichtige Themen wie die Lage in der Ukraine zu sprechen. Beide stimmten darin überein, dass die Deeskalation vorangetrieben und die Situation in der Ukraine durch einen nationalen Dialog stabilisiert werden müsse.
In einer gemeinsamen Erklärung zur Ukraine betonten Hollande und Merkel, dass die Präsidentschaftswahlen am 25. Mai von größter Bedeutung seien. Die Wahlen sollten von OSZE-Wahlbeobachtern begleitet werden, damit freie und international anerkannte Wahlen stattfinden können.
Gewaltverzicht, ein umfassender nationaler Dialog, die Fortsetzung der Verfassungsreform und die Zusammenarbeit bei der wirtschaftlichen Unterstützung sind weitere Forderungen der Erklärung.

Die Deutsch-Französische Erklärung im Wortlaut
25 April
2014

Gedenkjahr 2014: Deutsch-französische Diskussionsveranstaltung


Paneldiskussion mit den Außenministern Steinmeier und Fabius im Palais Beauharnais

Nachdem Steinmeier und Fabius vom 23.-25. April bereits gemeinsam zu politischen Gesprächen nach Moldau, Georgien und Tunesien gereist waren, kamen die beiden Außenminister zum Abschluss ihrer Reise nach Paris, wo sie gemeinsam mit einem französischen und einem deutschen Historiker eine Diskussion zum Gedenkjahr 2014 führten. Dabei stand die Frage nach den Lehren aus der Geschichte und nach der deutsch-französischen Perspektive im Fokus.

Lesen Sie weiter...
24 April
2014

Tunesien auf dem Weg zur Demokratie unterstützen


Die beiden Außenminister bei ihrer Ankunft in Tunis am 24.4.2014

Auf ihrer gemeinsamen Reise sind die Außenminister Frank-Walter Steinmeier und Laurent Fabius am 24. und 25. April nach Tunesien gekommen. Bei ihren politischen Gespräche mit Regierung, Zivilgesellschaft und Wirtschaft machen sie sich ein Bild von der Lage in dem Land, in dem die Umbrüche in der arabischen Welt 2011 ihren Anfang nahmen. Beide Außenminister machten ihre Unterstützung für den Weg in Richtung Demokratie deutlich und zollten dem bislang Erreichten ihren Respekt.

Lesen Sie weiter...
23 April
2014

Gemeinsame Reise der Außenminister Steinmeier und Fabius nach Moldau und Georgien


Die beiden Außenminister nach ihrer Ankunft in Chisinau


Außenminister Frank-Walter Steinmeier und sein französischer Amtskollege Laurent Fabius sind zu gemeinsamen Gesprächen in die östliche und südliche Nachbarschaft der EU gereist. Am 23. April besuchten sie die Republik Moldau. Zweite Station der Reise war die georgische Hauptstadt Tiflis, wo sie am 24. April politische Gespräche führten.

Lesen Sie weiter...
11 April
2014

Treffen des Europa-Staatsministers Roth mit seinem neuen französischen Amtskollegen Harlem Désir in Berlin

Einen Tag nach Amtsantritt unternahm der neuernannte französische Europa-Staatssekretär Harlem Désir seine erste Reise nach Berlin. Bei dem Treffen mit seinem deutschen Amtskollegen Roth am 11.04.2014 bekräftigten beide ihren Wunsch nach einem gemeinsamen Eintreten für ein Europa des sozialen Zusammenhalts und der Solidarität: wirtschaftliches Wachstum, der Kampf gegen Jugendarbeitslosigkeit sowie die Lage in der Ukraine und eine gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik bestimmten das Gespräch und sollen künftig auf der deutsch-französischen Agenda stehen.

Lesen Sie weiter...

JPEG - 33 kB

31 März
2014

Treffen der drei Außenminister des Weimarer Dreiecks am 31.03 und 01.04.2014




Bei einem Treffen der Außenminister Deutschlands, Frankreichs und Polens im Rahmen des Weimarer Dreiecks stand das Eintreten für die Gemeinschaft und Frieden in Europa, insbesondere im Hinblick auf das Verhältnis zur Ukraine und zu Russland, im Vordergrund der Gespräche. In einer gemeinsamen Erklärung zur Ukraine sprachen die drei Minister sich für einen gemeinsamen dreistufigen Ansatz des NATO-Bündnisses zur Deeskalation in der Krim-Krise aus.

Lesen Sie weiter...